zurück
      • 19.11.2008

        Das letzte Blaubär-Lügenmagazin ist soeben erschienen! Mit der Ausgabe 6/08 wird das bisher bei PANINI publizierte Heft eingestellt. Das ist die schlechte Nachricht. Doch es gibt auch eine gute: Laut BULLS hat sich der wöchentliche Blaubär-Comicstrip zum bestverkauften deutschen und und generell zum zweitbestverkauften des Frankfurter Pressedienstes entwickelt.





      • 26.09.2008

        Momentan am Kiosk: Das Blaubär-Lügenmagazin 5/08, mit dem 8-Pager-Reprint "Käpt`n Blaubär auf Galapagos" und dem 2-Pager-Reprint "Hein Blöd und das Fahrrad".

        Vorher:


        Nachher:




      • 10.09.08

        Tomas Bunk, regelmäßige FAZ-Leser kennen ihn von der STRIZZ-Urlaubsvertretung in diesem Jahr, die älteren Comicleser erinnern sich an Karsten Dose & Co., die jüngeren finden seine Beiträge in MAD, hat eine wunderbar detailreiche Periodische Tabelle der chemischen Elemente für die amerikanischen Schulen geschaffen. Hier stellt er sie persönlich vor...





      • 31.08.08

        Auf Bahnfahrten schmöker ich gerne in Musikzeitschriften, also führt mein Weg im Bahnhof meist zuerst zum Zeitungsladen. Noch schlaftrunken stöber ich die Regale durch und finde nichts Interessantes, die MOJO-Titelstory der August-Ausgabe über Nirvana ist nicht so mein Fall, da fällt mein verklebtes Auge auf die beigeheftete CD mit einem Cover von Peter Bagge! Gekauft! Höllenmusik von Mudhoney, Afgan Whigs, Tad und anderen...






      • 30.06.08



        Regelmäßige FAZ-Leser konnten sich zwei Wochen lang an einer STRIZZ-Urlaubsvertretung erfreuen: Tomas Bunk, der Schöpfer von Karsten Dose, Geheimagent Kramer und anderen Figuren, die ehedem bei SEMMEL, im IRRWITZ-Comic, in Rad ab! und anderen Comic-Publikationen zu finden waren, berichtet in "Ein Berliner in New York" in 10 Folgen von seinem Leben in den USA, in die er vor 20 Jahren auswanderte.

        Wer dieses Vergnügen verpasst hat, kann es jetzt online nachholen!
        Auf den Feuilleton- bzw. STRIZZ-Seiten von www.faz.net erzählt uns Tomas einiges über seine Mitarbeit bei RAW, TOPP`S und MAD, seine Bekanntschaft mit Art Spiegelman, Harvey Kurtzman und weiteren Comic-Größen und nicht zuletzt über seine Familie und sein Leben in New York und New Rochelle.

        Unbedingt ansehen!


      • 16.5.08



        Momentan am Kiosk: Das Blaubär-Lügenmagazin 3/08, mit dem 8-Pager-Reprint "Bei den alten Ägyptern" und dem 2-Pager-Reprint "Hein und die Sonnenuhr"


      • 5.04.08

        Erlanger Comic-Salon 2008:
        Die Jury gibt die Nominierungen für den renommierten Max und Moritz-Preis 2008 bekannt.
        Wer mehr über den Comic-Salon erfahren möchte, über Ausstellungen, anwesende Künstler, Veranstaltungstermine undsoweiterundsofort, findet die Infos unter

        http://www.comic-salon.de/


        Hier die Nominierungen:

        Bester deutschsprachiger Comic-Künstler
        Anke Feuchtenberger (aktuell: „Die Hure H wirft den Handschuh” . Reprodukt)
        Reinhard Kleist (aktuell: „Berlinoir 3. Narbenstadt" Edition 52)
        Isabel Kreitz (aktuell: "Die Sache mit Sorge". Carlsen Comics)

        Bester Comic-Strip
        Bolko schreibt Karten an Bronko von Katz & Goldt
        Flaschko – Der Mann in der Heizdecke von Nicolas Mahler
        Sherman’s Lagoon von Jim Toomey

        Bester deutschsprachiger Comic
        Liebe schaut weg von Line Hoven (Reprodukt)
        „Cash – I see a darkness” von Reinhard Kleist (Carlsen Comics)
        „Der 35. Mai. Als Comic“ von Isabel Kreitz (Cecilie Dressler Verlag)

        Bester internationaler Comic
        „Gus (1). Nathalie“ von Christophe Blain (Reprodukt)
        „Die heilige Krankheit. Geister“ von David B. (Edition Moderne)
        „Komm zurück, Mutter“ von Paul Hornschemeier (Carlsen Comics)
        „Der alltägliche Kampf 3. Kostbarkeiten“ von Manu Larcenet (Reprodukt)
        „Die Katze des Rabbiners 5. Jerusalem in Afrika“ von Joann Sfar (avant-verlag)

        Bester Manga
        „What a Wonderful World!” von Inio Asano (EMA)
        „Lady Snowblood 1. Kind der Rache” von Kazuo Koike & Kazuo Kamimura (Carlsen Comics)
        „Vertraute Fremde“ von Jiro Taniguchi (Carlsen Comics)

        Bester Comic für Kinder
        „Der 35. Mai. Als Comic“ von Isabel Kreitz (Cecilie Dressler Verlag)
        „Mouse Guard 1. Herbst 1152” von David Petersen (Cross Cult)
        „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ von Brian Selznick (cbj Verlag)

        Bester Szenarist
        Marguerite Abouet (aktueller Titel: „Aya 2“. Carlsen Comics)
        Kazuo Koike (aktueller Titel: „Lady Snowblood 1. Kind der Rache“. Carlsen)
        Olivier Ka (aktueller Titel: „Warum ich Pater Pierre getötet habe“. Carlsen)


        Max und Moritz-Preis - Lebenswerk: Alan Moore
        Spezialpreis: Hansrudi Wäscher und Hannes Hegen

        Der britische Comic-Szenarist Alan Moore wird in diesem Jahr für sein herausragendes Lebenswerk mit dem Max und Moritz-Preis ausgezeichnet. Der wichtigste Preis für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum wird von Bulls Press, Frankfurt am Main, gestiftet und von der Stadt Erlangen im Rahmen des Internationalen Comic-Salons vergeben. Mit einem Spezialpreis zeichnet die Jury in diesem Jahr die beiden deutschen Comic-Legenden Hansrudi Wäscher und Hannes Hegen aus. Sie würdigt damit ihre Pionierleistung für den deutschen Comic in West und Ost.



      • 13.03.08



        Soeben eingetroffen sind die Belege für das Blaubär-Lügenmagazin 2/08, das heißt, es ist zur Zeit am Kiosk erhältlich und enthält den 8-Pager-Reprint "Bei den Angstfüßen" und den 2-Pager-Reprint "Spieglein, Spieglein..."


      • 28.02.08

        Nicht vergessen: Vom 22.5. bis 25.5. findet dieses Jahr der 13. Internationale Comic Salon in Erlangen statt. Ich werde mich dieses Jahr auch wieder mal zwei Tage dort herumtreiben, Ausstellungen besuchen und hoffentlich viele Kollegen treffen. Und mir auf keinen Fall die Verleihung der Max und Moritz-Preise entgehen lassen. Die Karten für diese Gala im Erlanger Markgrafentheater und das anschließende Fest sind immer schnell vergriffen, also rechtzeitig bestellen!


      • 11.01.08


        Noch schnell ein "Gutes Neues!" in die Runde, dann gleich zu den Neuigkeiten:
        Endlich wieder frische Bubis! Mit fünf neuen Strips wurde das Archiv aufgestockt. Demnächst noch mehr, damit wir wieder ganz "up to date" sind.
        Außerdem jetzt am Kiosk: das Blaubär-Lügenmagazin 1/08!
        Diesmal mit den Reprints des 8-Pagers "Piraten" und des 2-Pagers "Petrijünger Hein Blöd", beide Geschichten wieder geschrieben vom famosen Ralph Ruthe.


      • 2013-2010

      • 2009

      • 2007


        Top